Montag, 23. September 2013

Marsch für das Leben (mit den Pimpfen)

Wie bereits im letzten Jahr waren wir auch dieses Mal wieder beim "Marsch für das Leben" in Berlin mit dabei.

Es war ein ziemlicher Erfolg. Es ist von 4.500 Teilnehmern die Rede, eine Zahl, die wir für realistisch halten. Dominic und Tim haben es leider in diesem Jahr nicht geschafft, so wurde es ein reiner Pimpf-Ausflug, der sich aber gelohnt hat.

Die Gegendemonstranten waren natürlich auch da.

Hmm...

Also, wenn denen in den nächsten Jahren nicht mal bald was Neues einfällt, dann wird der Marsch - fürchten wir - irgendwie an Attraktivität verlieren. Klar: Die Zahl vernünftiger und glaubhafter Argumente für Abtreibung war schon immer ungefähr so hoch wie die von Miley Cyrus-Fans auf einem Kongress gegen die Verheizung und Versluttung von Kindern zum Wohle der Unterhaltungsindustrie. Daher mußten die Gegner des Lebensschutzes sich auch schon immer platter Slogans, verallgmeinernder Beleidigungen und der Realität nicht standhaltender Vergleiche bedienen, um überhaupt etwas darbieten zu können. Aber selbst in diesem abgesteckten Feld muß es doch noch Raum für Neues geben!?

Hey, Ihr labert doch ständig rum von wegen "Vielfalt", "Buntheit" und "Kreativität". Meint Ihr am Ende damit, daß Ihr dringend Leute sucht, die Euch das alles beibringen? Und lautet bei Euch die Gleichung "Je weniger neue Menschen, desto höher die Wahrscheinlichkeit, daß die Welt und die Gesellschaft vielfältiger und bunter und kreativer werden"?

Denkt mal drüber nach.

Ach so... Nee...

Ja, Mist...

Wie erklären wir das jetzt am besten...?

Ungefähr so: Schreibt es auf Plakate und brüllt darüber herum und hofft, daß ein paar geduldige Menschen kommen, um es Euch zu erklären.

Josef Bordat und der Herr Alipius haben sich auch so Ihre Gedanken zum Thema gemacht. Das unterschreiben wir voll!
__________

Schönen Tag noch und keep it Catholic!
Max, Marie, Mauritius

Keine Kommentare:

Kommentar posten