Donnerstag, 15. November 2012

Jens-Pascal... (mit Mauritius)

Das ist der Name des kleinen BVB-Fans, der im Alter von nur 9 Jahren an einem Hirn-Tumor verstorben ist. Hier muß ich erst einmal schwer schlucken. Denn Max, Marie und ich sind nicht viel älter und wir haben das Gefühl, daß unser Leben noch nicht mal annähernd begonnen hat. Wenn wir unsere Eltern fragten, dann hätten die sicherlich genau das gleiche Gefühl. Somit bin ich erst einmal schwer bedrückt, weil der Kleine schon tot ist und weil seine Eltern und seine Verwandten und seine Freunde das jetzt erst einmal verkraften müssen. Daher bete ich auch für Jens-Pascal.

Mit seinem Tod hängt - wie sicherlich mittlerweile alle wissen - eine ultra medienwirksame, vermeintliche Kirchenskandals-Geschichte zusammen. Ich habe die Infos bruchstückhaft während der letzten Tage zusammengekramt und für mich stellt sich die Situation so da:

Jens-Pascal hatte sich einen Grabstein mit BVB-Logo und den Schriftzug "Echte Liebe" gewünscht. Seine Eltern waren keine Kirchenmitglieder. Er selbst war nicht getauft. Die Eltern bestellen den Grabstein. Ein Steinmetz sagt zu und macht sich an die Arbeit (irgendwie kommt im Entwurf oben auf dem Stein noch ein Fußball dazu). Die Gemeinde Mariä Heimsuchung (Dortmund) sagt "Nein" zu dem Entwurf, weil er "dem Ort eines katholischen Friedhofs nicht angemessen ist".

Enter the Shitstorm.

Die Eltern gründen eine facebook-Gruppe a la "Helf uns, damit Jens Pascals letzter Wunsch erfüllt wird" und zehntausende Fußballfans können genüßlich ihre Vorurteile und Schimpfereien über die Kirche loswerden. Schnell solidarisiert man sich mit dem BVB, so daß auch Schalker und Fans anderer Vereine mitmeckern.

Niemand fragt, ob Jens Pascals letzter Wunsch tatsächlich lautete "Ich hätte gerne einen BVB-Grabstein und möchte auf einem kirchlichen Friedhof begraben werden". Niemand fragt, warum der letzte Wunsch eines ungetauften Jungen von seinen nicht der Kirche angehörenden Eltern unbedingt auf einem katholischen Friedhof realisiert und somit zum Zankapfel, facebook-Shitstorm und Kirchenhasser-Medien-Futter hochgejazzt werden muß.

Niemand fragt, was genau eigentlich die Beweggründe derjenigen sind, die auf facebook abmeckern. Zum Glück sprechen Screenshots ja manchmal Bände:

"Mutti! Guck' ma'! Ich bin im Fernsehn (und stolz darauf...)!"


"Diese Feindschaften sind einfach nur Shit! Außer, wenn's 'ne dufte Gelegenheit ist, gleicheitig moralische Überlegenheit und Unwissenheit zu demonstrieren und sich die Feindschaft gegen den Richtigen (hier: Die Kirche) richtet!"

Hmm... Weiß nicht... Sehr viel Unterstützung für den Wunsch des kleinen Jens-Pascal. Aber ob da auch Gebete dabei waren?
__________

Schönen Tag noch und keep it Catholic!
Mauritius

Kommentare:

  1. Huhu, ihr Pimpfe! Gut gesagt - habe das auf meiner fb - Seite geteilt. Allerdings werden manche glauben, dass ihr schwer traumatisiert seid, denn ihr seid ja katholisch - wahrscheinlich dazu gezwungen, gehirngewaschen und in irgendeiner Form misshandelt.
    Trotzdem: Keep it catholic! :-D
    Und danke für die Anregung, für den kleinen Jungen zu beten.
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=l4CrPmMxIF8#!

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe gestern mal ein paar Focus-Leserkommentare gelesen, da hatte auch jemand vorgeschlagen, dass man doch für das Kind beten solle. Die Antwort war, dass das Kind von den Gebeten nichts hat, und deshalb seinen Fußball bekommen sollte.
    Der Junge kann einem wirklich leid tun: wegen ihm wird ein Riesenbohai veranstaltet und wahrscheinlich wird er von einigen instrumentalisiert, aber, das, was er jetzt am nötigsten braucht, bekommt er von den wenigsten, nicht mal von den eigenen Eltern, die ja auch Atheisten sind.
    Beten wir also für ihn und möge er in Frieden in geweihter Erde ruhen.

    AntwortenLöschen