Montag, 20. August 2012

Aufstand! (mit Pimpf-Riot)

Hi!

Wir sind PIMPF-RIOT!

Von hier aus erst einmal einen heißen Dank an die Mitstreiter im Geiste und in der Tat, die von Cassandra gemanagte Band Virgin Riot!

Die Mädels haben uns inspiriert, unsere eigene Punk-Band auf die Beine zu stellen. Marie wollte eh schon immer mal Bassistin in einer Frauen-Punk-Band werden. Sie hat aber diesen Traum nun erst einmal zurückgestellt und zupft nun für PIMPF-RIOT die Seiten, und dies brutalst! Mauritius hat sowieso schon seit einem Jahr Schlagzeugunterricht und bearbeitet Trommeln und Becken mittlerweile höchstanständig. Naja... und ich (Max) tu halt so, als könnte ich singen und Klampfe spielen. Ich hab schon mal sechs Akkorde gelernt, was für die 12 Songs, die wir gestern Abend komponiert haben, erst einmal reicht.

Wir suchen aber noch dringendst Auftrittsmöglichkeiten und wenden uns daher an die Redaktionshäuser deutscher Massenmedien, an die Vorstände antikirchliche Organisationen und deren Fingerpuppen und nicht zuletzt an jede Aula so ziemlich jeder Uni: Wir werden in nicht allzuferner Zukunft unangemeldet bei Euch aufkreuzen und ein paar gepflegte Dresch-Songs zum Besten geben, in denen wahre geistige Freiheit, wahre Toleranz gegenüber Andersdenkenen/-glaubenden, wahre Aufgeklärtheit angesichts des Dunkel in der Welt und nicht zuletzt ein wahres Menschenbild thematisiert werden!

PIMPF-RIOT sagt: Don't call us, we call YOU!

Kommentare:

  1. Yeeeaaah!! Hoffentlich kriegen wir die Songs auch mal zu hören... Bitte, bitte!

    Ich denke aber, dass man die o.g. Zielgruppen eher mit gregorianischen Chorälen erschrecken kann! Aber da sitzt ihr ja an der Quelle!

    AntwortenLöschen
  2. Habe mit dem Post meine Probleme!
    Ist doch schon sehr tragisch, was den Mädels in Moskau pasiert ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum ist das tragisch?
      Tragisch wäre es, wenn sie da unschuldig reingeschlittert wären!
      Sind sie aber nicht. Sie haben das ganz bewusst gemacht. Vielleicht kannten sie sogar die Gesetze. Wenn nicht, hätten sie die Möglichkeit gehabt, sich vorher darüber zu informieren.

      Löschen
  3. Na, auf die Texte bin ich auch mal gespannt *ggg* Aber sagt mal, habt ihr alle maxistische Einheitsmasken, oder warum tragt ihr alle die Stoppelfrisur von Max unter der Maske? Ich möchte das selbstverständlich nicht als Kritik an selber verstanden wissen ;)
    Bonifatz

    AntwortenLöschen
  4. @ anonym 14:46

    Tragisch?

    In Wikipedia steht u.a. bei Definition zu Tragisch:
    "Das Tragische ruht daher ebenso wie das Komische auf einem Kontrast desjenigen, was geschieht (des Ungerechten im Tragischen), mit dem, was eigentlich geschehen sollte. Der wesentliche Unterschied zwischen Tragik und Komik ist, dass das, was geschieht, im Tragischen ein Leiden, im Komischen dagegen nur eine Torheit ist."

    Was diese drei Mädels in Moskau gemacht haben ist ihnen nicht "passiert". Sie haben es bei voller Zurechnungsfähigkeit gemacht und mußten sich also auch über die keineswegs "ungerechten" Konsequenzen ihrer Aktion im Klaren sein. Daß die Strafe hoch ausfallen kann, wußten sie und nahmen es in Kauf.

    Somit war die "Torheit" der Frauen zwar folgenschwer, aber nichts an dieser Aktion war tragisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja ....
      Das ist schon sehr einfach.
      Wie oft kamen Menschen zu Tode, die sich gegen ein Regime gewehrt haben, weil sie die Umstände als ungerecht und unterdrückend empfanden. Ich denke da kennt jeder zur Genüge Beispiele, so dass ich mir diese hier ersparen kann.
      Also ich finde es tragisch. Ich denke dabei aber auch die die Kinder, die allein zurückbleiben und die für die Taten ihrer Mutter nun wirklich nichts können.

      Löschen
    2. Ich weiß nicht was daran eine "sich wehren gegen politische Unterdrückung" ist, wenn man in einer Kirche herumpöppelt und dazu noch mit entblößter Brust.
      Im übrigen hatten die Mütter ja wohl keine Schwierigkeiten die Kinder alleine zu lassen, als sie in der Kirche herumgepöpgelt haben.
      Ich wäre ja auch dafür die einfach solange den Hymnos Akathistos üben zu lassen, bis sie den können (da können ja die Kinder dabei sein).
      Aber auch in Russland ist Strafverfolgung eine Sache des Staates.

      Löschen
  5. @ Anonym (15:14): Nee, das ist keine Stoppelfrisur, das sind die oben zusammengebundenen Strumpfmasken!

    @ Anonym (14:46): Wir finden es für die Mädchen auch schade, daß sie nun in den Knast müssen. Aber der Patriarch hat sich ja schon für Milde ausgesprochen, und so ein klein wenig haben die Pussies es mit ihrem Auftritt ja auch drauf ankommen lassen.

    AntwortenLöschen
  6. Der Patriarch, der um Milde bat war der, den sie vorher im Lied "Scheiße Gottes" genannt haben, stimmts?

    AntwortenLöschen
  7. Also erstmal:
    Punk kann man nicht managen. Pop muss gemanaged werden, Rock sollte es, HipHop wird es (sonst kein BlingBling), aber Punk ist nicht manage-bar, sonst ist es kein Punk mehr.

    Max:
    6 Akkorde? Ey, das ist überqualifiziert!

    Virgin Riot sind erst mal in Freibad, abkühlen und Songs schreiben. Sie wollen aber demnächst wieder loslegen, geplant ist eine Event-Reihe zum Thema "Die Werke der Barmherzigkeit"

    AntwortenLöschen